Filter schließen
Filtern nach:

Beleuchtungsstärke

248

Die Beleuchtungsstärke E wird horizontal und vertikal in der Maßeinheit Lux (lx) gemessen.
 
Beleuchtungsstärke E

Einheit lux [lx]: E = F / A

F = Lichtstrom in Lumen
A = Fläche

Die Beleuchtungsstärke E gibt das Verhältnis des auffallenden Lichtstroms zur beleuchteten Fläche an. Die Beleuchtungsstärke beträgt 1 lx, wenn der Lichtstrom 1 lm auf eine Fläche von 1 m² gleichmäßig auftrifft.
Aus den Definitionen der Beleuchtungsstärke, der Lichtstärke und des Raumwinkels
W = A / r2 folgt für die Beleuchtungsstärke:

E = I / r2Fotometrisches Entfernungsgesetz

r = Abstand von der Lichtquelle zum Objekt
A = Fläche
I = Lichtstärke

Dabei ist vorausgesetzt, dass das Licht senkrecht zur Fläche einfällt. Ist die Fläche um den Winkel a geneigt, so gilt: E = (I / r2) * cos a.

 

Richtwerte für Beleuchtungsstärken

In den Arbeitsstättenrichtlinien ASR 7 / 3 und der DIN 5035 (Teil 2 Arbeitsstätten, Teil 4 Unterrichtsräume) sind für die Beleuchtung Nennbeleuchtungsstärken festgelegt. Diese Nennbeleuchtungsstärken sind für die Planung und Ausführung von Beleuchtungsanlagen vorgeschriebene Mindestwerte.


Bezeichnung bzw. Zweck des Raumes

Nennbeleuchtungsstärke E
in -lx-

Allgemeine Räume
Lagerräume für gleiches oder grosses Lagergut
Lagerräume mit Suchaufgabe für verschiedenes Lagergut
Lagerräume mit Leseaufgabe
Bedienungsstand
Versand
Kantinen, Pausen- und Sanitärräume
Liegeräume und sonstige Pausenräume
Räume für körperliche Ausgleichsübungen
Umkleide-, Wasch- u. Toilettenräumeräume
Sanitätsräume
Räume für 1.Hilfe und medizinische Betreuung
Haustechnische Anlagen und Maschinenräume
HA-Räume, Räume mit Energieversorgung und -verteilung
Post- oder Fernschreibstellen
Telefonvermittlung


50
100
200
200
200
200
100
300
100
500
500
100
100
500
300

Verkehrswege und –Zonen in Gebäuden
in Abstellräumen
in Lagerräumen
Gänge in automatischen Hochregallagern
für Personen
für Personen und Fahrzeuge
Treppen und Fahrtreppen
geneigte Verkehrswege
Verladerampen
Automatische Transportbänder und Fördereinrichtungen
im Bereich von Verkehrswegen


50
50
20
50
100
100
100
100
100
 

Büro- und büroähnliche Räume
Büroräume mit tageslichtorientierten Arbeitsplätzen
(ausschliesslich in unmittelbarer Fensternähe)
Büroräume allgemein
Grossraumbüros mit hoher Reflexion
Grossraumbüros mit mittlerer Reflexion
Technisches Zeichnen-Büro
Sitzungs- und Besprechungsräume
Empfangsräume
Räume mit Publikumsverkehr
Räume für EDV und PC-Anwendung


300

500
750
1000
750
300
100
200
500

Gross- und Einzelhandel
Verkaufsräume
Kassenarbeitsplätze


300
500

Handwerk und Gewerbe
Entrosten und Anstreichen von Stahlbauteilen
Vormontage von Heizungs- und Lüftungsanlagen
Schlosserei und Klempnerei
Kfz-Werkstatt
Reparaturwerkstat für Maschinen und Apparate
Radio- und Fernsehwerkstatt


200
200
300
300
500
500

Dienstleistungsbetriebe
Empfang und Speiseräume in Hotels und Gaststätten
Küche in Hotels und Gaststätten
Sitzungsräume in Hotels und Gaststätten
Selbstbedienungs-Gaststätten
Wäscherei und Chemische Reinigung
Waschen, Sortieren, Hand- und Maschinebügeln
Fleckenentfernen, Kontrolle

Haarpflege
Kosmetik


200
500
300
300
300
300
1000

500
750

Schul- und Unterrichtsräume (allgemein)
Vorschulräume
Unterrichtsräume allgmein (am Platz mind. 0,8 * E)
Unterrichtsräume mit Tageslichtquotienten D < 1%
Unterrichtsräume für vorwiegende Abendnutzung
Unterrichtsräume speziell für Erwachsenenbildung
Unterrichts-Grossräume mit hoher Reflexion
Unterrichts-Grossräume mit mittlerer Reflexion
Pausenbereiche in Aussenanlagen (überdacht)
Fahrradstände in Aussenanlagen (überdacht)


300
300
500
500
500
750
1000
50
50

Schul- und Unterrichtsräume (speziell)
Lehrküchen
Werken-, Bastel- und Nähräume
Computer- und Schreibmaschinenräume
Zeichnen- und Malräume
Physik-, Chemie- und Biologieräume
Labore und experimentelle Praktikumsräume
Technische Zeichnen-Räume
Hörsäle mit Fenster
Hörsäle ohne Fenster


500
500
500
500
500
500
750
500
750

Turn- und Sporthallen (für die Sportarten .....)
Gymnastik und Turnen
Leichtathletik
Ballspiele, Hockey, Badminton, Tennis
Tischtennis
Boxen
=> beim Box-Wettkampf ist E=1500 lx (nur für den Ring)
Ringen, Gewichtheben, Fechten, Radsport
=> beim Wettkampf gilt die 2-fache Beleuchtungsstärke

(beim Training)
200
200
200
300
200

200

Die Beleuchtungsstärke E wird horizontal und vertikal in der Maßeinheit Lux (lx) gemessen.   Beleuchtungsstärke E Einheit lux [lx]: E = F / A F = Lichtstrom in Lumen A = Fläche... mehr erfahren »
Fenster schließen
Beleuchtungsstärke

248

Die Beleuchtungsstärke E wird horizontal und vertikal in der Maßeinheit Lux (lx) gemessen.
 
Beleuchtungsstärke E

Einheit lux [lx]: E = F / A

F = Lichtstrom in Lumen
A = Fläche

Die Beleuchtungsstärke E gibt das Verhältnis des auffallenden Lichtstroms zur beleuchteten Fläche an. Die Beleuchtungsstärke beträgt 1 lx, wenn der Lichtstrom 1 lm auf eine Fläche von 1 m² gleichmäßig auftrifft.
Aus den Definitionen der Beleuchtungsstärke, der Lichtstärke und des Raumwinkels
W = A / r2 folgt für die Beleuchtungsstärke:

E = I / r2Fotometrisches Entfernungsgesetz

r = Abstand von der Lichtquelle zum Objekt
A = Fläche
I = Lichtstärke

Dabei ist vorausgesetzt, dass das Licht senkrecht zur Fläche einfällt. Ist die Fläche um den Winkel a geneigt, so gilt: E = (I / r2) * cos a.

 

Richtwerte für Beleuchtungsstärken

In den Arbeitsstättenrichtlinien ASR 7 / 3 und der DIN 5035 (Teil 2 Arbeitsstätten, Teil 4 Unterrichtsräume) sind für die Beleuchtung Nennbeleuchtungsstärken festgelegt. Diese Nennbeleuchtungsstärken sind für die Planung und Ausführung von Beleuchtungsanlagen vorgeschriebene Mindestwerte.


Bezeichnung bzw. Zweck des Raumes

Nennbeleuchtungsstärke E
in -lx-

Allgemeine Räume
Lagerräume für gleiches oder grosses Lagergut
Lagerräume mit Suchaufgabe für verschiedenes Lagergut
Lagerräume mit Leseaufgabe
Bedienungsstand
Versand
Kantinen, Pausen- und Sanitärräume
Liegeräume und sonstige Pausenräume
Räume für körperliche Ausgleichsübungen
Umkleide-, Wasch- u. Toilettenräumeräume
Sanitätsräume
Räume für 1.Hilfe und medizinische Betreuung
Haustechnische Anlagen und Maschinenräume
HA-Räume, Räume mit Energieversorgung und -verteilung
Post- oder Fernschreibstellen
Telefonvermittlung


50
100
200
200
200
200
100
300
100
500
500
100
100
500
300

Verkehrswege und –Zonen in Gebäuden
in Abstellräumen
in Lagerräumen
Gänge in automatischen Hochregallagern
für Personen
für Personen und Fahrzeuge
Treppen und Fahrtreppen
geneigte Verkehrswege
Verladerampen
Automatische Transportbänder und Fördereinrichtungen
im Bereich von Verkehrswegen


50
50
20
50
100
100
100
100
100
 

Büro- und büroähnliche Räume
Büroräume mit tageslichtorientierten Arbeitsplätzen
(ausschliesslich in unmittelbarer Fensternähe)
Büroräume allgemein
Grossraumbüros mit hoher Reflexion
Grossraumbüros mit mittlerer Reflexion
Technisches Zeichnen-Büro
Sitzungs- und Besprechungsräume
Empfangsräume
Räume mit Publikumsverkehr
Räume für EDV und PC-Anwendung


300

500
750
1000
750
300
100
200
500

Gross- und Einzelhandel
Verkaufsräume
Kassenarbeitsplätze


300
500

Handwerk und Gewerbe
Entrosten und Anstreichen von Stahlbauteilen
Vormontage von Heizungs- und Lüftungsanlagen
Schlosserei und Klempnerei
Kfz-Werkstatt
Reparaturwerkstat für Maschinen und Apparate
Radio- und Fernsehwerkstatt


200
200
300
300
500
500

Dienstleistungsbetriebe
Empfang und Speiseräume in Hotels und Gaststätten
Küche in Hotels und Gaststätten
Sitzungsräume in Hotels und Gaststätten
Selbstbedienungs-Gaststätten
Wäscherei und Chemische Reinigung
Waschen, Sortieren, Hand- und Maschinebügeln
Fleckenentfernen, Kontrolle

Haarpflege
Kosmetik


200
500
300
300
300
300
1000

500
750

Schul- und Unterrichtsräume (allgemein)
Vorschulräume
Unterrichtsräume allgmein (am Platz mind. 0,8 * E)
Unterrichtsräume mit Tageslichtquotienten D < 1%
Unterrichtsräume für vorwiegende Abendnutzung
Unterrichtsräume speziell für Erwachsenenbildung
Unterrichts-Grossräume mit hoher Reflexion
Unterrichts-Grossräume mit mittlerer Reflexion
Pausenbereiche in Aussenanlagen (überdacht)
Fahrradstände in Aussenanlagen (überdacht)


300
300
500
500
500
750
1000
50
50

Schul- und Unterrichtsräume (speziell)
Lehrküchen
Werken-, Bastel- und Nähräume
Computer- und Schreibmaschinenräume
Zeichnen- und Malräume
Physik-, Chemie- und Biologieräume
Labore und experimentelle Praktikumsräume
Technische Zeichnen-Räume
Hörsäle mit Fenster
Hörsäle ohne Fenster


500
500
500
500
500
500
750
500
750

Turn- und Sporthallen (für die Sportarten .....)
Gymnastik und Turnen
Leichtathletik
Ballspiele, Hockey, Badminton, Tennis
Tischtennis
Boxen
=> beim Box-Wettkampf ist E=1500 lx (nur für den Ring)
Ringen, Gewichtheben, Fechten, Radsport
=> beim Wettkampf gilt die 2-fache Beleuchtungsstärke

(beim Training)
200
200
200
300
200

200