Filter schließen
Filtern nach:

Leuchtdichte

Leuchtdichte wird als die Lichtmenge definiert, die von einem Punkt oder einer Fläche in eine bestimmte Richtung reflektiert wird.

Die Leuchtdichte L (engl. luminance) ist das fotometrische Maß für Helligkeit, also für die Lichtstärke pro Fläche. Sie erfasst die Helligkeit von ausgedehnten, flächenhaften Lichtquellen, für die Beschreibung der Helligkeit von punktförmigen Lichtquellen dienen hingegen Lichtstrom und Beleuchtungsstärke. Eine Lichtquelle mit einer vorgegebenen Lichtstärke erscheint umso heller, je kleiner ihre Fläche ist. Die Leuchtdichte ist das, was Menschen als Helligkeit wahrnehmen.

Die Leuchtdichte einer Lichtquelle oder einer beleuchteten Fläche ist für den im Auge entstehender Lichtreiz und damit für den im Gehirn hervorgerufener Helligkeitseindruck maßgebend.

Betrachtet man eine leuchtende Fläche, so ist die Lichtstärke dieser Fläche geteilt durch ihre vom Auge gesehene Größe die Leuchtdichte. Die Leuchtdichte ist ein Maß für den Helligkeitseindruck, den das Auge von einer Fläche hat.

Für die Beurteilung von beleuchteten Flächen in Innenräumen wird (da es sich um kleine Leuchtdichten handelt), die Einheit cd:qm verwendet.

Leuchtdichte wird als die Lichtmenge definiert, die von einem Punkt oder einer Fläche in eine bestimmte Richtung reflektiert wird. Die Leuchtdichte L (engl. luminance) ist das fotometrische... mehr erfahren »
Fenster schließen
Leuchtdichte

Leuchtdichte wird als die Lichtmenge definiert, die von einem Punkt oder einer Fläche in eine bestimmte Richtung reflektiert wird.

Die Leuchtdichte L (engl. luminance) ist das fotometrische Maß für Helligkeit, also für die Lichtstärke pro Fläche. Sie erfasst die Helligkeit von ausgedehnten, flächenhaften Lichtquellen, für die Beschreibung der Helligkeit von punktförmigen Lichtquellen dienen hingegen Lichtstrom und Beleuchtungsstärke. Eine Lichtquelle mit einer vorgegebenen Lichtstärke erscheint umso heller, je kleiner ihre Fläche ist. Die Leuchtdichte ist das, was Menschen als Helligkeit wahrnehmen.

Die Leuchtdichte einer Lichtquelle oder einer beleuchteten Fläche ist für den im Auge entstehender Lichtreiz und damit für den im Gehirn hervorgerufener Helligkeitseindruck maßgebend.

Betrachtet man eine leuchtende Fläche, so ist die Lichtstärke dieser Fläche geteilt durch ihre vom Auge gesehene Größe die Leuchtdichte. Die Leuchtdichte ist ein Maß für den Helligkeitseindruck, den das Auge von einer Fläche hat.

Für die Beurteilung von beleuchteten Flächen in Innenräumen wird (da es sich um kleine Leuchtdichten handelt), die Einheit cd:qm verwendet.